So leben wir Schule

Eigentlich braucht jedes Kind…
Aufgaben, an denen es wachsen kann,
Vorbilder, an denen es sich orientieren kann und
Gemeinschaften, in denen es sich wohlfühlt.

Gerald Hüther

Potentiale entfalten

Lernen erleben – Leben erlernen

Wir als Lernbegleiter begeben uns gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungsreise …

Vielfältige Lern- und Lebenswelt

  • einfühlsamen Schutz und kompetente Begleitung geben
  • eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten auf verschiedenen Wegen entwickeln
  • sich angenommen fühlen – Aufgaben und Herausforderungen stellen, an denen Kinder wachsen und eigene Kompetenzen erwerben können
  • der Gestaltungslust und Entdeckerfreude nachgehen

Über sich selbst hinauswachsen

  • gemeinsam in der Lage sein, etwas zu leisten, was keiner alleine schaffen kann
  • Impulse setzen zur Bewältigung neuer Herausforderungen -> über sich selbst hinauswachsen

Individuelles Fördern und Fordern

  • gelingt durch offene Lernphasen in Form von Freiarbeit, Tages- sowie Wochenplan
  • Jedes Kind wird nach seinen individuellen Bedürfnissen gefördert bzw. gefordert und bleibt dadurch begeistert bei der Sache!

„Wohl des Kindes“ im Mittelpunkt

Hilfe geben zum Stillen der eigenen Bedürfnisse gelingt durch

  • Vertrauen & Zutrauen
  • Mut zu Fragen und Fehler machen als Chance erkennen
  • Freude am Tun
  • individuelles Tempo

Methodenvielfalt

  • Wir laden die Kinder ein beim „reichhaltigen Lernbuffet“ zuzugreifen
  • Wir ermutigen das nach eigener Wahl Stimmige zu nehmen …
  • … und inspirieren sie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in spielerischer Entdeckung und Erprobung zu erfahren.

Alternative Leistungsbeurteilung

große Vielfalt an Möglichkeiten nutzen:

  • KDL-Gespräch – das Kind zeigt gemeinsam mit dem Lehrer, welche Dinge es bereits gelernt hat
  • Pensenbuch – Aufzeigen der Fortschritte in kleinen Entwicklungseinheiten in Form eines „Buches“
  • Verbale Beurteilung – persönlicher Brief des Lehrers über die Lernfortschritte des Kindes gegenseitig stützen

 

The definition of an individual is: Two hundred ninety-two divided by two hundred ninety two!

Gemeinsames Feiern

Da unsere Klassen auf 3 Stockwerke aufgeteilt sind, ist unser Turnsaal ein willkommener Treffpunkt, um gemeinsam im Jahreskreis zu feiern.
Da geht es dann immer dem Anlass entsprechend besinnlich, lustig, „willkommens-reich“ oder „abschieds-traurig“ zu.
Als Abschluss singen wir gerne unseren mitreißenden Schulsong!

Empathie – Einfühlungsvermögen

Der Schulalltag bietet immer wieder die Möglichkeit empathisches Verhalten zu erfahren, indem man „in die Schuhe des anderen schlüpft“.

Werte

Unsere Wertehaltung umfasst

  • Achtsamkeit und Mitgefühl
  • Wertschätzung
  • Respekt
  • Grüßkultur
  • Begleitung in ethischen Lebensfragen

„Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“

Wilhelm v. Humboldt

Lernwege eigenverantwortlich entdecken

Durch unterschiedliche bereitgestellte Arbeitsmaterialien erarbeiten die Kinder mit Hilfe eines Arbeitsplanes gewisse Lernstoffe selbst.

Lernwerkstatt

durch unbeschwerte Offenheit, Neugierde und Faszination Dinge gemeinsam oder alleine erkunden, um sie auf unterschiedliche Weise zu präsentieren

Klassenübergreifendes Lernen

„Klein von Groß – Groß von Klein“

  • Rücksicht AUFeinander nehmen
  • bereit sein, VONeinander zu lernen
  • MITeinander Spaß haben

Lernen in Bewegung

  • durch Bewegung erfolgreich die Herausforderungen der Schule meistern
  • den eigenen Körper durch sensomotorische Bewegungsangebote besser wahrnehmen (Eigenwahrnehmung, auditive, visuelle und kinästhetische Wahrnehmung)
  • Lerninhalte durch Bewegung ganzheitlich und intensiver festigen können

 

Verantwortung

  • eigene Einmaligkeit als Besonderheit wahrnehmen und annehmen lernen
  • eigene Gefühle spüren
  • eigene Bedürfnisse erkennen und Wünsche angemessen formulieren
  • eigene Grenzen abstecken und sich abgrenzen
  • Verantwortung für Umfeld Schule und die Umwelt übernehmen

 

Teamgeist

  • Wir arbeiten als Team, d.h. wir müssen nicht alles gleich machen. Wir achten gemeinsam darauf, dass jeder seine Stärken leben und seine Schwächen mindern kann.
  • Wir genießen die Gemütlichkeit an unserer Schule.
    Anlachen ist willkommen!
    Alle sind gleich „gültig“, damit keine Gleichgültigkeit bei uns Platz hat!

Lehrer als Begleiter

  • Die Rolle des Lehrers ist einerseits Helfer, um Lernstoffe den Kindern näher zu bringen.
  • Andererseits haben wir immer häufiger die Rolle des Begleiters, um Kindern zu ermöglichen, Erkenntnisse zu suchen, dabei ihren eigenen Fähigkeiten auszunutzen, um Probleme selbst zu bewältigen.

Selbstorganisation – Klassenrat

Kinder lernen sich als gleichberechtigte Mitglieder einer Gemeinschaft wahrzunehmen.
= Basis eines respektvollen Miteinanders

 

Motivation

  • ohne Beziehungsaufbau kein Lernen
  • Entfachen des „inneren Feuers“ für erfolgreiches Lernen
  • Impulse für Motivation geben

 

… all das mit Liebe, Begeisterung und Humor!

Kontakt

Volksschule Perchtoldsdorf Roseggergasse
Roseggergasse 2-6
2380 Perchtoldsdorf

Anfahrt
+43 1 869 35 28
+43 1 869 85 90

Email senden
www.vsroseggergasse.at